ERWEITERUNG DER GEWINNUNG

Noch zu genehmigende Fläche: ca. 30 ha

  • Antragsstellung in 2012
  • Steinbruch wird nicht größer
  • Offene Fläche bleibt bei nur ca. 3 ha (= nur 4 Fußballfelder)
  • Rollierende Gewinnung: Ober- und Unterboden wird abgetragen und direkt wieder eingebaut (siehe unten)
  • Fläche komplett in Privatbesitz (intensiv genutzte landwirtschaftliche Fläche)

Abbaumethode: Rollierende Gewinnung

  • Schritt 1: Ober- und Unterboden werden abgetragen und direkt wieder eingebaut
  • Schritt 2: Die Kalksteine werden mittels Bagger gewonnen und ins Werk transportiert, dann folgt wieder Schritt 1
  • Vereinfacht ausgedrückt: Es wird eine Baugrube geöffnet, die Kalksteine werden entnommen, dann die nächste Baugrube geöffnet und mit dem Boden der zweiten Baugrube direkt die erste Baugrube wieder verfüllt.
  • Es stehen somit nur 3 ha (max. 5 ha) Fläche offen. Diese Abbaumethode ist besonders umweltschonend.

Übersichtsplan


Fakten zur Gewinnung

  • Gewinnung des Kalksteins mit Baggern
    • Keine Sprengung -> weniger Lärm und Staub
  • Lärmschutzwälle umgeben die Produktion
  • Bearbeitung des Kalksteins im Werk (alter Steinbruch)
    • Große Staubabsaugung installiert -> Staubminimierung
    • Weniger Lärm auf dem Höhenzug Hanickel
  • Bewässerung der Wege zur Staubminimierung
  • Neueste Maschinen -> Geringe Emissionen
  • Vor und nach der Gewinnung bleibt der Hanickel eine intensiv genutzte landwirtschaftliche Fläche
  • Annahme von unbelasteten Erdmassen (sogenanntes Z-0-Material)
  • Keine Einlagerung von gefährlichen Materialien. Dies ist verboten und strafbar!

Steinbruch Rubenheim – Klein und Regional

  • Offene Fläche nur ca. 3 ha, zulässig 5 ha (üblich 30 ha!)
  • Gesamte Fläche nur ca. 40 ha (3 ha Altsteinbruch, 7 ha Genehmigtes Gebiet, 30 ha Geplante Erweiterung)
  • Gewinnung von nur ca. 100.000 cbm (üblich 500.000 cbm!)
  • Vertrieb regional, 25 km um den Steinbruch

Wanderweg Bliesgau Tafeltour

  • Geht über Privatgelände, bisher keine Sperrung
  • Verlegung des alten Wanderwegs in 2013
  • Neuer Wanderweg oberhalb der Kalksteingewinnung eingerichtet
  • Wanderer und Transportmaschinen teilen sich keinen Weg
  • Ein Rastplatz aus Kalkstein wurde eingerichtet
  • Infotafel mit Erläuterungen wurden aufgestellt
    • Informationen zu der heutigen Kalkgewinnung am Hanickel
    • Informationen zum historischen Kalkabbau am Hanickel und dem Bliesgau
    • Darstellungen der auf dem Hanickel vorhandenen Kalkarten (Trochitenkalk, Ceratitenkalk, usw.)
    • Darstellungen für Besuchergruppen (Wandergruppen, Kindergärten, Schulen, usw.)
  • Ziel ist die Entstehung eines neuen Lernortes